Pfarrei Hildegundis von Meer

Meerbusch

Oktober

„Mit dir, mein Gott, kann ich über Mauern springen“ (2. Samuel 22,30)

Monatswort Oktober (c) Mary Taylor – Pexels
Datum:
Fr. 30. Sep. 2022
Von:
Christina Theißen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

in einer Zeit, in der sich viele Menschen große Sorgen machen und Angst haben,

ist es verwunderlich etwas zum Thema „Mut haben“ zu lesen.

Andererseits…vielleicht gerade deshalb.

Diesen bemerkenswerten Text möchte ich gerne an Sie weitergeben.

 

Irmgard Bromkamp, Krankenhaus- und Altenheimseelsorgerin

 

Tu etwas Mutiges
Mutig ist, morgens aufzustehen und zu leben.

Mutig ist zu leben, als ob es Gott gibt, ohne zu wissen, ob es ihn gibt.
Mutig ist, sich selbst zu lieben, obwohl man sich kennt.

Obwohl man so vieles hätte tun können, was man nicht getan hat.

Mutig ist, die Welt zu lieben, weil sie die einzige ist, jedenfalls die einzig bekannte, auch wenn es manchmal verlockender ist, auf eine andere zu warten.
Mutig ist, an das Gute zu glauben, nicht nur im Allgemeinen, sondern konkret.

An das Gute in den Leuten auf der Straße, auch in einer Gewalttätigen und auch in einem Zyniker.

Mutig ist, nicht aufzugeben, die Welt besser zu machen, auch, wenn man weiß,

dass das wahrscheinlich nicht mehr als ein Wimpernschlag ist.

Mutig ist „trotzdem“ zu sagen und weiter zu machen.

Mutig ist, sich mit jemandem zu versöhnen, auch, wenn man nach wie vor glaubt,

im Recht zu sein.

Mutig ist, sich verwandeln zu lassen, ohne zuvor ein Bild des Ergebnisses zu sehen. Mutig ist, „Nein“ zu sagen, obwohl das Ja verlockend ist.
Mutig ist, es mit einer Angst aufzunehmen, selbst wenn man ahnt,

dass es nicht das letzte Mal gewesen ist.
Und ja, vielleicht ist es auch mutig, vom Zehnmeterbrett zu springen.

 

Susanne Niemeyer, „Soviel du brauchst“